Geschichte der Pfarrkirche

Dort wo jetzt die Pfarrkirche steht, befand sich einst eine kleine Kapelle, zu welcher auch der Kirchturm in der heutigen Form und Gestalt gehörte. Im Jahre 1484 ist diese Kapelle mit zwei Altären von Bischof Daniel von Konstanz eingeweiht worden. Schutzpatron war der heilige Petrus. Bereits im Jahre 1760 wurde Buch zur selbständigen Pfarrei erhoben. Die Kirchenpatrone sind die heiligen Apostel Petrus und Paulus.

Im Jahre 1794 wurde die Kapelle mit Ausnahme des Turmes und einem Stück Mauer zur Gänze abgebrochen und eine grössere Kirche erbaut. In den Jahren 1869 bis 1871 wurde die Kirche unter Pfarrer Josef Fink wieder um 20 Fuss verlängert und um 8 Fuss erhöht. Unter Pfarrer Josef Kaulfus erfolgte in den Jahren 1950 bis 1957 eine Gesamtrestaurierung. Ein neuer Hochaltar wurde aufgestellt, drei neue Glocken angeschafft und eine elektrische Läutanlage eingebaut.


Pfarrer Alfred Batlogg hat in den Jahren seines Wirkens in Buch (1957 bis zu seinem Tod im Jahre 1987) sowohl eine Aussen- als auch Innenrestaurierung der Kirche vornehmen lassen. Im Jahre 1980 wurde ein neuer Boden, neue Bänke und die gesamte elektrische Einrichtung einschließlich einer Heizung eingebaut. 

 

 

Der krönende Abschluss dieser Restaurierung wurde mit dem Einbau einer neuen Orgel aus der Orgelbauwerkstätte von Gerhard Mayer aus Altenstadt gesetzt.

Im Jahre 2009 erfolgte unter Projektleitung Dekan Dr. Paul Solomon eine grundlegende Innenrenovierung der Pfarrkirche. Der Innenraum wurde ausgemalt, die gesamten Elektroanlagen erneuert, sowie der Altraum umgestaltet. Bei dieser Renovierung wurde der Altar, das Ambo und der Taufbrunnen neu erstellt. Am 22. November 2009 erfolgt die Altarweihe durch Bischof Dr. Elmar Fischer.